10 Historische Fakten

  • kurz nach Baubeginn des Stadt-Bades legte ein Bauarbeiterstreik die Arbeiten lahm, es kam eine Verzögerung von rund 1 Jahr zustande
  • erbaut nach den Plänen von Wilhelm Goette, Stadtbaurat zu Gotha
  • eröffnet am 21.09.1908 vom Oberbürgermeister Otto Liebetrau
  • rund 2/3 der Baukosten waren durch Spenden zusammen gekommen, den Rest gab die Stadt Gotha (110,000 Mark) dazu
  • Wasserversorgung war durch die neu gebaute Talsperre Tambach – Dietharz gesichert
  • Erbaut wurde das neue Stadtbad auf dem Gelände des ehemaligen Friedhof I, genannt dem Alten Gottesacker
  • Die Auflösung des Alten Gottesackers zugunsten des Baus des neuen Stadtbades brachte erheblichen Widerstand in der Bevölkerung mit sich, Grund war vor allem die kulturhistorische Bedeutung
  • gebadet wurde nach Geschlechtern getrennt zu unterschiedlichen Nutzungszeiten
  • die Erwartung, dass vor allem Frauen und Kinder die neue Badeeinrichtung nutzen sollten, erfüllte sich nicht, es waren vor allem die Männer, die kamen
  • Nach einem Jahr Betreibung konnten die erwarteten Umsatzerlöse nicht erzielt werden, es wurden daher Medizinische Bäder in das Programm aufgenommen, diese waren sehr erfolgreich